Feuerwehrhaus Wannweil
 

dasch zürn + partner

Beauftragung:

Die Formsprache des Gebäudes in den Vordergrund zu rücken, ohne zu dramatisieren. Die gelungen eingesetzten Gebäudeknicke und Kanten lassen das doch große Gebäude im Volumen geringer erscheinen, als es in Wirklichkeit ist. Als Photograph war ich hier herausgefordert, diese Gebäudelinien originalgetreu auf dem Photo wiederzugeben, ohne die Möglichkeit zu haben, in genügend Abstand zu gehen. Die unterschiedlichen Verschalungsoberflächen an den West- und Ostseiten erhielten ihren photographischen Reiz durch deren Aufnahmen bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen. Beispielsweise konnte die Westfassade, mit ihrer besonderen Oberflächenveredelung aus Beton mit Holzmaserung, aufgrund mangelnder Sonneneinstrahlung nur im Gegenlicht photographiert werden. Insgesamt lichtete ich das skulpturale Objekt an vier unterschiedlichen Tagen ab.