Geschäftsführer Portrait´s
 

Steinbeis - VDI Bezirksverein Schwarzwald

Mich fasziniert, die innere Sicht im Außen abzubilden. Daher begeistere ich mich, neben der Architekturphotographie, der Ablichtung eines Gebäudecharakters, für die Portraitierung von Menschen. Jedoch die Portraitierung kann nur gelingen wenn durch die Darstellung realer Figuration, Charakteren, die Abstraktion, sichtbar wird.

Am Anfang gab es eine Idee. Ein Buch mit mittelständische, erfolgreich Unternehmen aus den Raum Schwarzwald und Oberrhein sollte dargestellt werden. Meine Aufgabe bestand darin Persönlichkeiten im Bild festzuhalten. Für mich stellt sich die Frage, ob es mir, ohne besondere Hintergründe gelingen wird, diese Charakteren im Bild wiederzugeben. Phototermin, Bild und wieder weg. Es gab eine klare Antwort. Nein! Es ging mir nicht darum ein Job zu erledigen, sondern aus meine eigene Wahrnehmung ein Urteil zu bilden und genau dies umzusetzen. Ich wollte die Schwingung selbst erfahren und dies im Bildsprache fließen zu lassen. Ich wünschte mir bei der Interviews dabei zu sein und damit wurde ich belohnt. Ich erfuhr weit mehr als ich mir vorstellte. Ich wurde neugierig und nahm mir vor zu entdecken woher der Ursprung stamm und ich wurde fündig. Ich erfuhr über deren Augenblicke die Ihren Leben veränderte, über die klein Augenblicke die doch so viel Gewicht und Bedeutung ihre Leben verändert haben. Ich erfuhr über Ihren Werdegang. Ich spürte Ihre Begeisterung, Freude und auch Stolz und wurde somit auch angesteckt. Die Gespräche faszinierten mich. Es sind Persönlichkeiten die mutig sind, neue Wege zu bestreiten und wie so oft manchmal nicht verstanden werden. Es sind Personen die Querdenker sind und eine Visionen haben und nicht zuletzt die Ersten sind die im Zukunft leben, aber jedoch den Bezug der Gegenwart nicht verlieren. Aber wie gelingt mir Persönlichkeiten in meine Sprache umzusetzen? Ist es die Raumwahrnehmung die aufgehoben wird oder Beziehung? Ich ging in Austausch, auf Augenhöhe und nahm auf, was diese Verbindung mir übertrag. Diese Wahrnehmung wurde in stimmige Photographie übersetzt. Denn Photographie ist meine Sprache. Sie enthält die Einzigartigkeit und die Geschichte meines Gegenübers, eingebunden in eine Raumkomposition.